Bergungen sind ab 1939 dokumentiert. Die Akten behandeln die verschiedenen Bergungsphasen sowie Fragen der dezentralen Verteilung der Gegenstände, die Adaptierung von Räumlichkeiten, Verpackung sowie Zuständigkeiten u.ä.m.
In der Bestandsgruppe sind enthalten: Bergungsorte in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich (Kremsmünster, Altaussee) und Salzburg.
Verlagerungen aus den Bergungsorten, die Suche nach Objekten und die Rückführung nach Österreich (Salzburg Residenz, Schloss Kleßheim) sind in den Materialien zum Central Art Collecting Point in München (CACP) dargestellt.